Kosten einer Sitzbadewanne

Wer sich einmal das Angebot aktueller Sitzbadewannen anschaut, der wird schnell feststellen, daß diese fast alle im höherpreisige Segment angesiedelt sind. Das hat verschiedene Ursachen, die zwar nicht immer nachzuvollziehen sind, aber vom Kunden im Moment noch nicht geändert werden können. Ich kann hier jetzt auch nicht erklären, warum das so ist, sondern nur meine eigene Vermutung darlegen. Die meisten Gründe dafür sind nach meiner Meinung:

  1. Hochwertige Materialien und eine aufwändige Verarbeitung
  2. Keine Massenproduktion, was den Preis oft nach unten drückt
  3. Keine ausreichende Konkurrenz (ich werde mich hüten, hier von Preisabsprachen zu reden)
  4. Das Wissen: Wer solch eine Sitzbadewanne unbedingt braucht, der zahlt auch (fast) jeden Preis

Der Aufbau der Sitzbadewanne

Das Material wird schon sehr sorgfältig ausgesucht: Meistens ist es ein ganz spezielle Sanitär – Acryl, das in der Herstellung nicht billig ist. Und wenn doch, dann kann man mit solch einer Wanne auf Dauer nicht glücklich werden. Ich habe einmal vor längerer Zeit einen Film gesehen, wo eine billige Sitzbadewanne getestet wurde. Da waren die Wände so dünn, daß sie sich nach dem Füllen mit Wasser leicht aufgebläht hat. Das sowas nicht lange hält, dürfte wohl jedem einleuchten.

Das ist da natürlich die eingebaute Tür, die bei fast allen Sitzbadewannen eingebaut ist, die zu therapeutischen Zwecken oder eben im Alter von Senioren mit Gehbehinderung verwendet wird. Diese Tür dicht zu bekommen, und auch eine längere Zeit dicht zu halten, ist nicht ganz einfach. Sie wissen ja: Wasser sucht sich immer seinen Weg! (Altes Sprichwort). Es kommt also auf eine gute Dichtung an, und auch auf eine gute Mechanik, die diese Tür immer fast an die Dichtung anliegen läßt.

Kleinere Fehler führen sofort dazu, daß Wasser aus der Tür tritt und das Badezimmer flutet. Und die Tür wird ja viele hundert oder tausend mal bewegt, muß danach aber immer noch dicht schließen. Eine Anforderung, die wirklich viele Ideen und durchdachte Konstruktionen erfordert und eben nicht zum Nulltarif zu machen ist.

Geringe Nachfrage nach Sitzbadewannen

Ein weiterer Grund ist meiner Meinung nach, daß sehr viele Menschen es gar nicht wissen, daß es solche Sitzbadewannen überhaupt gibt. Oder haben Sie schon einmal eine Werbung dafür gesehen? Selbst eine herkömmliche Badewanne, wo man quasi fast im Liegen badet, die mit einer Tür versehen ist, taucht in kaum einem Prospekt auf. Das kann natürlich auch daran liegen, daß die Verkäufer sich kaum einen Umsatz mit solch einer Badewanne zum Sitzen versprechen.

Hier sind vielleicht auch die Pflegekräfte gefragt, die tagein/tagaus gehbehinderte Personen waschen, duschen oder baden müssen. Wenn das baden in einer normalen Wanne geschieht, weil im Haushalt eben nichts anderes möglich ist, kann das eine kraftraubende und gefährliche Arbeit werden. Wie den Senior über dem Wannenrand helfen,. wenn er sich kaum noch auf den Beinen halten kann?

Aber auch in der Dusche kann es schwierig werden, wenn ein Mensch nicht mehr lange stehen kann. Gut, ein Duschhocker kann helfen, aber es wird immer ein Kompromiß bleiben. Gerade beim Aufstehen wird es gefährlich auf dem rutschigen Boden, und selbst das waschen kann zu Bewegungen führen, die einem schnell vom Hocker rutschen läßt. Deshalb könnten doch diese Pfleger versuchen, auf die Installation einer Sitzbadewanne zu dringen. Dann wird es für alle einfacher: Für den Pfleger selbst, da durch die Tür und die erhöhte Sitzposition ein viel besseres Arbeiten möglich ist, und für den Senior/die Seniorin ebenfalls, weil beim Aufstehen die Hilfe von vorn kommt und nicht mehr viel gefährlicher von der Seite.

Nur wenige Anbieter von Sitzbadewannen

Wer schon einmal in einem Baumarkt war, der wird ganz erstaunt die ganzen Badewannen gesehen haben, die oftmals an der Wand befestigt zum Kauf einladen. Ebenfalls sehr viele aufgebaute Duschkabinen in vielen Preisklassen. Zum Teil sind sogar richtig kleine, ausgestattete Badezimmer ausgestellt. Nur eine Sitzbadewanne sucht man vergebens!

Selbst im Internet ist das Angebot bescheiden: Mehr als zehn Sitzbadewannen mit Tür von verschiedenen Herstellern ( ich meine jetzt die Wannen, wo man nur im Sitzen badet, keine normalen Badewannen mit eingebauter Tür) werden Sie kaum finden. Durch die fehlende Konkurrenz braucht sich kaum ein Anbieter Sorgen machen, daß er seine Sitzbadewanne nicht los wird. Deshalb kann er fast jeden Preis erzielen, den er sich wünscht, eben weil sehr wenig Konkurrenz auf dem Markt ist.

Das ist sicherlich ein Punkt, der sich in Zukunft ändern wird. Ich weiß es noch vom Rollator: Die ersten Modelle waren schwer, unhandlich und teuer. Durch die erhöhte Nachfrage gab es immer mehr Anbieter, und das ließ diese Gehilfen leichter, besser und billiger werden. Ich denke mal, das wird mit den Sitzbadewannen in Zukunft nicht anders sein: Die älter werdende Bevölkerung wird die Nachfrage ansteigen lassen, dadurch wird es mehr Anbieter geben, die dann um ihre Kunden konkurrieren, und das wird sich auch auf den Preis auswirken. Da bin ich wirklich zuversichtlich!

Die Vorteile einer Sitzbadewanne

Auf solch eine Badewanne zum Sitzen kann man aus verschiedenen Gründen angewiesen sein: Das sind erstes die gehbehinderten Senioren, die alleine nicht mehr für ihre Körperpflege aufkommen können und deshalb eine Pflegekraft benötigen. Da spielt die Sitzbadewanne ihre ganzen Vorteile aus: siehe oben!

Es gibt aber auch andere Menschen, bei denen es noch einigermaßen mit dem Gehen klappt, die aber nicht lange unter der Dusche stehen können und auf gar keinen Fall mehr selbst ohne fremde Hilfe in die Badewanne kommen. Und die aus verständlichem Scham auf die Hilfe fremder Personen verzichten möchten.

Gerade denen ist mit einer Sitzbadewanne bestens geholfen, denn hier können sie noch vieles selbständig machen: Durch die Tür kommen sie einfacher in die Wanne, der eingebaute Sitz erleichtert das Aufstehen, und der hohe Rand der Wanne bietet bessere Möglichkeiten, sich festzuhalten.

Ich kenne Senioren, die nur durch die Nutzung der Sitzbadewanne noch ganz alleine baden, und die sind froh darüber, daß sie keine fremden Leute bemühen müssen. Und gerade diese Leute sind schon deshalb bereit, für eine Sitzbadewanne auch einen hohen Preis zu bezahlen. Abgesehen davon, daß sie immer noch selbstständig bleiben können und sich nicht nackig von einer fremden Person waschen lassen müssen, haben sie den höheren Preis für die Sitzbadewanne auch bald wieder zurück gewonnen. Denn dadurch sparen sie sich die Kosten für den Pfleger – was auf Dauer doch auch erheblich ist. Und es stärkt ihr Selbstbewußtsein, was wohl einer der größten Pluspunkte ist für den Einbau einer Sitzbadewanne.